Facebook nervt, Twitter wird attraktiver

twitter entwicklung hp

Ich habe in letzter Zeit viele News über Facebook-Reichweite und Nutzen der Plattform an sich gelesen. Der Eine redet von dem Ding mit der 1%-Reichweite bei Facebook, der Andere schreibt genau dagegen. Der eine sagt mehr oder weniger, dass Facebook nur noch als Display-Werbung zu gebrauchen ist, ich bin völlig von Engagement überzeugt.

Das zweite "Problem" ist der Algorhythmus. Wie sollen Leute Engagement zeigen, wenn Facebook ihnen meinen Beitrag gar nicht zeigt?!. Aber auch das Problem ist hausgemacht, durch "Spam", irrelevanten Content oder Eintönigkeit. Wer eine ordentliche Mehrwert-Infomix-Strategie hat, bleibt im Feed der User/Kunden – verspreche ich. Hier kommt kein 1%-Reichweite-Problem auf. Ein O-Ton vom User zu einem User: "Sag doch mal ehrlich: Wann hast Du denn das letzte mal nicht nur Beiträge von irgendwelchen Firmen gesehen? Ich sehe Freunde teilweise nicht!" — Das hört man mittlerweile oft, weil sehr sehr viel Content über Ads verbreitet wird und sich in den Feed drängt.

Twitter hat den Punkt noch lange nicht erreicht!

Twitter-User mussten sich zwar mit Sponsored Tweets anfreunden, es gibt aber noch keinen "Ich entscheide für Dich"-Algorhytmus und ich verpasse Freunde oder Interessantes nur, wenn ich länger nicht in die Timeline gucke. Das macht den Kanal für Marken attraktiv! Man wird gezeigt! Dazu kommt, dass Twitter für pic.twitter eine Vorschau anzeigt und die folgende Meldung:

twitter announcement

Mit dieser Veränderung ermöglicht Twitter den Marken Storytelling mit 1 Tweet!

Man wird also in der Timeline der User angezeigt, ohne Gefahr aussortiert zu werden UND man kann eine Geschichte erzählen, die den User so teasert, dass er dem Tweet zu meinem Content, Produkt oder ausführlichen Information folgt. Noch kein einziger Werbe-Euro wurde bis hier hin ausgegeben.

Da viele – gerade Jugendliche – User bereits satt sind*, was Facebook angeht, und zu Instagram und evtl. Foursquare oder sogar Twitter wechseln, wird es hier spannend.

*Meine persönliche Wahrnehmung im Alltag