Twitter nimmt Anlauf – .de entdeckt den Dienst

twitter lebt artikelbild

Es gibt viele verschiedene Ansichten zu den diversen Kanälen, die sich uns heute anbieten um zu kommunizieren oder zu werben. Jemand sagte zu mir, dass von Twitter nicht viel zu erwarten sei. Das war die Reaktion auf meinen Beitrag "Facebook nervt, Twitter wird attraktiver". Jetzt ist allerdings der Punkt erreicht, an dem Twitter in den deutschen Mainstream fließt!

In den vergangenden Tagen vielen mir immer mehr aktive User auf, die zumindest mich bisher nicht erreicht haben.

Das hochoffizielle Amt ist dabei nur der Account, der mich am meisten verwundert hat. Im Rahmen der WM 2014 in Brasilien kamen noch edliche andere dazu. Voran ging natürlich die DFB-Mannschaft und die damit verbundene Adidas-Meute. Und nun, zum Endspiel hat mich der @mediamarkt_de mit dem Gewinnspiel/der Hashtag-Kampagne #schlandisiert. Schon #ManuelsKoffer wurde durch die Medien gezogen.

Wer also jetzt bei Twitter einsteigt, der springt noch rechtzeitig auf den Zug auf. Bis auch Twitter einen "Graph" einführt kann es nur eine Frage der Zeit sein. Eventuell muss der User dann aktiv nach Hashtags suchen um Tweets von Leuten zu sehen denen er folgt – oder Profilseiten besuchen. Wir erinnern uns: Vor kurzem wurden die Profilseiten erneuert und attraktiver für User. Zum Beispiel gibt es die Möglichkeit (wie bei Facebook) Tweets "on Top" zu heften, sowie massig Platz für Grafik.

Auch im privaten Offline-Umfeld wurde ich des öfteren nach Twitter gefragt. "Brauch' ich das?", lautet die Frage, weil es auch in den Nachrichten immer öfter um das schnelle Medium geht. Während also immer mehr Marken oder Output-Accounts hinzukommen, steigt auch die Bekanntheit beim Volk. Der Empfänger wird auf den Sender aufmerksam.