Viagogo – Wieder auf Partnersuche?

viagogo stopp

Der Online-Ticket-Markt musste vor Gericht eine Schlappe hinnehmen. Der deutsche Erstligist Bayer 04 Leverkusen klagte und bekam Recht. Das Landgericht München I entschied, dass Bayer nicht mehr als Partner genannt werden darf, andere Vereine, z.B. Vfl 1900 Borussia Mönchengladbach, lehnen die Ticketbörse genauso ab. Derzeit schmückt sich die Website von Viagogo aber noch mit dem FC Bayern München, Hannover 96, Vfb Stuttgart, dem Chelsea FC und der Bild, als Partner.

Wie geht es nach so einem Gerichtsstreit weiter?

Der Ruf ist hin. Wer mit einem hochrangigen Partner wirbt, der keiner ist/sein will, der schneidet sich ins eigene Fleisch. Was machen nun die anderen Partner? "(...) zwei Karten der Kategorie 1, für die der Verein aus dem Ruhrgebiet eigentlich 70 Euro verlangt, für je 397 Euro (...)" das musste sich der FC Schalke 04 ansehen. Allein der Mangel an Kräften verhindert, dass der Club gegen den Zweitmarkt (auch eBay etc.) vorgeht. Sogar der DFB selbst hatte schon Ärger mit dem Portal. Grund für Probleme sind eigentlich immer Lizenzen, bzw. deren Fehlen, oder der Verkauf von Karten (mit sattem Aufschlag) die auch der Veranstalter noch nicht hat.

Auch beim Robbie-Williams-Konzert gibt es sicher wieder Probleme. Wir erinnern uns an das Konzert in der Schalker Arena. Die Karten sind Personalisiert – heute ein gängiges Verfahren. MünchenTicket bietet Karten an ab 66,00 EUR (und ist der Link auf der offiziellen Seite des Olympiaparks, wo das Konzert stattfindet). Viagogo bietet das günstigste Ticket ab 92,00 EUR an. Feiner Unterschied im Geldtascherl und vor allem ein anderer feiner Unterschied auf der Website:

Hinweis auf Änderung der Personalisierung

Das ist etwas, was Viagogo doch gar nicht anbieten kann, oder?

Es wird also sicher auch hier Probleme geben. Und das sind nur 2-3 Beispiele, die aktuell von Interesse sind. In der Börse schwirren aber edliche Angebote herum. Zudem kommt, dass es edliche Geschichten über Strafen nach dem Verkauf von Tickets der Champions League gibt. (Hörensagen folgt) Ein solcher Verkauf könnte einen BVB-Fan seine Dauerkarte kosten – was mir so in einem Fall erzählt wurde. Warum sollte es Viagogo erlaubt sein? Klagewelle?

Es bleibt zu sagen: Finger weg von Ticket-Börsen und Privatverkauf. Wer so an seine Karte kommt, kommt eventuell nicht einmal bis zur Veranstaltung.